Mittwoch, Januar 20, 2021

Das deutsche Verkehrsrecht  – das sollten Sie wissen

Das deutsche Verkehrsrecht ist komplex und eine Kollision mit seinen Paragraphen leider schnell passiert.
Es gibt wohl kaum einen Bürger, der im Laufe seines Lebens nicht zumindest schon einmal einen Bußgeldbescheid
wegen zu schnellen Fahrens oder einen Strafzettel wegen Falschparkens erhalten hat.
Leider treten auch Änderungen im Verkehrsrecht immer wieder in Kraft, so zum Beispiel die neue Fahrerlaubnisverordnung
2013, die große Punktereform 2014 oder auch der neue Bußgeldkatalog 2017, der gerade
das Fahren unter Alkohol‐ und Drogeneinfluss unter hohe Strafen und Bußgelder stellt. Denn das
Fahren unter Alkoholeinfluss wird entsprechend der hohen Gefährdung der Verkehrssicherheit nach dem
neuen Verkehrsrecht mit hohen Bußgeldern, der Vergabe von Punkten und gegebenenfalls mit einem
Entzug des Führerscheins geahndet. Gerade die Promillegrenze ist es hier, die für allgemeine Verwirrung
sorgt. Welche Promillegrenzen gelten und was müssen Fahranfänger beachten? Wann droht eine MPU,
wie läuft diese ab? Und was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Fahrverbot und dem Entzug
der Fahrerlaubnis?
Diese Fragen werden im Folgenden ebenso beantwortet wie eine Vielzahl weiterer Fragstellungen, über
die jeder Verkehrsteilnehmer informiert sein sollte wie: Was ist bei einem Autounfall zu tun? Wie lasse
ich ein Auto zu? Welche verschiedenen Arten von Autokennzeichen gibt es? Ist das Auto folieren erlaubt?
Darf man einen Roller drosseln? Sind Radarwarner erlaubt?