Joggen mit der Smartwatch: COMPUTER BILD testet Wearables für Läufer

449
TMITC - Ads

Ein Wearable ist die perfekte Schnittstelle zwischen Menschen und Technik: Smarte Uhren und Armbänder erfassen im Alltag und beim Sport Körperwerte. Für Jogger haben die Geräte außerdem Spezialfunktionen zu bieten. COMPUTER BILD hat diese an sechs bezahlbaren Modellen zu Preisen von 140 bis 260 Euro getestet.

Per GPS-Sensor zeichnen alle getesteten Smartwatches und Fitness-Tracker die gelaufene Route auf – ohne Handy. Dadurch erfährt der Jogger, über welche Distanz er wie schnell läuft. Generell brauchen GPS-Funktionen aber viel Energie und verkürzen die Akkulaufzeit auf wenige Stunden. Am ausdauerndsten sind die Modelle Garmin Instinct Tactical, Polar Vantage M und Huawei Watch GT 2e.

Routenfunktionen sind nicht das einzige, was für Läufer zählt: Die Aufzeichnung der Herzfrequenz liefert wichtige Erkenntnisse; alle Uhren im Test erfassten sie korrekt. Samsungs Galaxy Watch Active 2 überzeugt mit Extras: Sie erkennt Trainings, der Lauf-Coach hilft beim Finden des richtigen Tempos, ein Trainingsplan motiviert zusätzlich.

Testfazit: Für Läufer bietet Samsung das beste Gesamtpaket, dicht gefolgt von Polar mit klasse Trainingsanleitung und Garmin mit individuellen Trainingsplänen. Huawei landet auf Rang vier. Coaching und Trainingspläne fehlen der 2017 vorgestellten Apple Watch 3; im Fitnessstudio punktet sie, weil sie sich mit modernen Laufbändern verknüpft. Fitbits Armband Charge 4 genügt nur Hobbysportlern.

Den vollständigen Wearables-Test lesen Sie in der aktuellen COMPUTER BILD-Ausgabe 13/2020, die ab 5. Juni 2020 im Handel verfügbar ist.

Quelle: Computer Bild

TMITC - Ads