Verbranntes Gummi und Abgasgeruch

Polizisten stellen Pkw und Smartphones von mutmaßlichen Rasern sicher

145
Foto: Polizei Münster

Polizisten stellten am Sonntagabend (31.1., 17:14 Uhr) am Hamannplatz einen BMW und die Smartphones drei mutmaßlicher Raser sicher.

Mehrere Zeugen alarmierten die Beamten, als der rote Wagen mit überhöhter Geschwindigkeit über den Platz fuhr, sogenannte Kavalierstarts mit durchdrehenden Reifen durchführte und an Fußgängern vorbeidriftete.

Ein weiterer Zeuge schilderte den Beamten, dass die Männer den Motor des Fahrzeugs immer wieder lautstark aufheulen lassen und auf der Königsberger Straße in der „Zone 30“ neben vorbeilaufenden Kindern mehrere Pkw überholt hätten.

Die Polizisten stoppten den Wagen am Hohen Heckenweg Ecke Josefine-Mauser-Straße und nahmen direkt den Geruch von verbranntem Gummi wahr. Der Motor des Fahrzeugs war auffallend heiß. Auf dem Hamannplatz entdeckten sie frische Driftspuren auf dem Asphalt.

Die drei Insassen im Alter von 20 bis 21 Jahren aus Steinfurt und Münster sollen nacheinander am Steuer gesessen und zudem ihre waghalsigen Manöver mit den Smartphones gefilmt haben. Bei der Kontrolle äußerten sie sich nicht zu den Vorwürfen.

Ein Staatsanwalt ordnete die Sicherstellung der Handys und des BMW an. Das Trio erwartet ein umfangreiches Strafverfahren.