Krisenstab „Wirtschaft“ zieht positive Zwischenbilanz

361
TMITC - Ads

Der Krisenstab „Wirtschaft“ unter Leitung von Stadtkämmerin Christine Zeller, den Oberbürgermeister Markus Lewe schon im März einberufen hat, konnte seither umfangreiche Möglichkeiten zur Entlastung der örtlichen Gewerbetreibenden identifizieren. „Natürlich können wir die zum Teil fatalen wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie nicht wegzaubern“, sagt Krisenstabsleiterin Christine Zeller, „aber was die Stadt machen kann, um der örtlichen Wirtschaft in dieser schwierigen Zeit zu helfen, das machen wir auch.“

Das Gremium, dem neben Lewe und Zeller auch die Führungsspitzen von IHK, Handwerksammer, Sparkasse, regionaler Arbeitsagentur und Gewerkschafter angehören, hat seit dem Lockdown in Münster am 18. März elf Mal getagt. Unter anderem hat das Gremium die Möglichkeit der Stundung fälliger Steuerzahlungen an die Stadt vorbereitet. Eine vierstellige Zahl an münsterischen Gewerbetreibenden hat die Chance ergriffen und nimmt inzwischen die angebotenen Erleichterungen bei der Gewerbesteuer, der Vergnügungssteuer oder bei Grundbesitzabgaben in Anspruch. Auch der gänzliche Verzicht der Stadt auf die Vergnügungssteuer für Tanzveranstaltungen kommt bei den betroffenen Anbietern gut an. Die Stadt verzichtet hier auf Einnahmen in Höhe von mehreren Hunderttausend Euro.

Darüber hinaus hat der Krisenstab „Wirtschaft“ den Vorschlag eines Gipfeltreffens mit den Gastronomen der Stadt begleitet, zusätzliche Flächen für die Außengastronomie in Münster zu ermöglichen. Bis heute ist die Bewirtung von Gästen in Innenräumen nur unter umsatzschwächenden Auflagen möglich. Zuvor hatten die meisten Gastronomen ihre Angebote im Kampf gegen das Corona-Virus über mehrere Wochen sogar komplett einstellen müssen. Oberbürgermeister Markus Lewe: „Die in Münster besonders vielseitige Gastronomie ist für das Flair unserer Stadt systemrelevant. Ich freue mich sehr, dass wir mit der Ausweitung der Außenflächen einen Weg gefunden haben, den Wirtinnen und Wirten wenigstens etwas neuen und zusätzlichen Spielraum zu verschaffen.“

Insgesamt wurden bislang rund 900 Quadratmeter an 44 Standorten als zusätzliche Außengastronomie-Fläche genehmigt. Gleichzeitig erlässt die Stadt alle Gebühren, die für das  Jahr 2020 an die Stadtkasse für die Nutzung von Außengastronomieflächen eigentlich hätten bezahlt werden müssen. Stadtkämmerin Zeller: „Allein mit dieser Maßnahme verzichten wir auf rund 300.000 Euro, die uns in Zeiten knapper werdender  Kassen fehlen werden. Trotzdem ist dieser Weg richtig. Nicht nur, um den Wirtinnen und Wirten zu helfen, sondern auch, um wieder mehr von dem angenehmen Alltag in Münster zu ermöglichen, den viele Münsteraner und auch unsere Besucher lange vermisst haben.“

Nicht sichtbar ist die administrative Unterstützung der Wirtschaft durch den Krisenstab. Die vereinfachte Abwicklung von behördlichen Prozessen etwa oder Messungen von Passantenströmen, die frühzeitig Lockerungspotenziale bei der Maskenpflicht oder bei den Personenzahlenbeschränkungen für den Aufenthalt in Einzelhandelsräumlichkeiten aufzeigen sollen. Der Krisenstab „Wirtschaft“ unterstützt auch das Zusammenfinden von Unternehmen und Auszubildenden, welches in der Corona-Krise teilweise ins Stocken geraten ist.  Zeller: „Die verschiedenen Expertisen, die im Krisenstab Wirtschaft aufeinander treffen, ermöglichen neue Sichtweisen und Ideen. So lange das so ist, machen wir weiter.“

 

Die wichtigsten Wirtschaftshilfen der Stadt Münster im Überblick:

https://www.muenster.de/corona_wirtschaftshilfen.html

Die Mitglieder des Krisenstabes sind:

Christine Zeller           Stadtkämmerin, Mitglied der Geschäftsführung der Wirtschaftsförderung Münster und Leiterin des Krisenstabes

Markus Lewe             Oberbürgermeister der Stadt Münster, Initiator des Krisenstabes

Dr. Fritz Jaeckel         Hauptgeschäftsführer der IHK Nord Westfalen

Thomas Banasiewicz  Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Münster

Klaus Richter             Vorstandsmitglied der Sparkasse Münsterland Ost

Joachim Fahnemann  Regionalgeschäftsführer der Arbeitsagentur Ahlen-Münster

Volker Nicolai-Koß     Regionalgeschäftsführer des DGB

Axel Remmeke          Schriftführer des Krisenstabes

Quelle: Stadt Münster

TMITC - Ads