ÖPNV Münster: Informationen zum Nahverkehr in Münster

474

Viele Busse sind bereits wieder unterwegs, der Fahrplan wächst täglich. Auf vielen Strecken, auf denen heute noch kein Busverkehr möglich ist, räumen die Abfallwirtschaftsbetriebe vorrangig.

Seit Dienstagvormittag führen wir Testfahrten mit Bussen auf verschiedenen Linienwegen durch. Denn auch wenn Hauptstraßen bereits gut befahrbar sind, ist die Wiederaufnahme des Busverkehrs nur nach genauer Prüfung möglich, da die Busse im Begegnungsverkehr sowie zum Wenden ausreichend Platz brauchen und dafür häufig Nebenstraßen befahren müssen. Sicherheit steht an erster Stelle!

Im Bus und an den Haltestellen gelten weiter die Corona-Regeln.

Aktueller Fahrplan

Stand Mittwoch, 10. Februar – 17 Uhr

Donnerstag

Betriebsbeginn am Donnerstag ist auf allen unten genannten Linien zur normalen Fahrplanzeit, in der Regel zwischen 5 und 6 Uhr.

Am Donnerstag beginnt der Busverkehr mit einer zusätzlichen Linie: Die Linie 2 bietet eine Verbindung zum Universitätsklinikum Münster (UKM). Die Alte Sternwarte, die Scharnhorststraße und die Innenstadt kann sie noch nicht anfahren.

Linie 2

Die Linie 2 startet und endet nicht wie gewohnt an der Alten Sternwarte, sondern an der Buskehre Schmeddingstraße. Sie fährt von dort aus über die Albert-Schweitzer-Straße und bietet so eine direkte Verbindung zum UKM. Weiter geht es über Coesfelder Kreuz, und den Ring bis zur Weseler Straße. Über Antoniuskirche und Ludgeriplatz fährt sie zum Hauptbahnhof und dann wie gewohnt über die Warendorfer Straße. Zur Hauptverkehrszeit zwischen etwa 6:30 und 9 Uhr sowie 13:30 und 18 Uhr fahren die Busse der Linie 2 nach Handorf, in den Zwischenzeiten enden sie an der Haltestelle Mauritz-Mitte. Eine durchgehende Verbindung nach Handorf soll schnellstmöglich eingerichtet werden.

Mittwoch
Weitere Buslinien kehren zurück auf die Straße. Mit der Linie 15 zwischen Albachten und Kinderhaus, der Linie 5 zwischen Hiltrup und Nienberge sowie der Linie 8 zwischen Wolbeck und Coerde werden zusätzliche Stadtteile wieder an die Innenstadt angebunden. Allerdings sind noch nicht alle Streckenabschnitte wieder befahrbar.

Linie 5

Die Linie 5 fährt ab Bahnhof Hiltrup bis Schulzentrum und dann über Westfalen- und Hammer Straße. Die Fahrt durch Hiltrup-West und Berg Fidel ist noch nicht möglich. Da auch Friedrich-Ebert-Straße und Hammer Straße im oberen Abschnitt an der Geiststraße noch nicht befahrbar sind, fährt sie über Umgehungsstraße bis Albersloher Weg. An der Von-Steuben-Straße kehrt sie auf ihren Linienweg zurück und fährt über Hauptbahnhof, Bült, Wilhelmstraße und Coesfelder Kreuz nach Gievenbeck und Nienberge. Dort fährt sie über Hülshoffstraße zur Altenberger Straße, an der sie endet. Isolde-Kurz-Straße, Von-Schonebeck-Ring und Hannaschweg sind noch nicht wieder erreichbar. Auf der Hülshoffstraße stehen Ersatzhaltestellen an den Einmündungen.

Linie 6

Die Linie 6 fährt vom Bahnhof Hiltrup aus direkt ohne Umfahrt durch Angelmodde über den Albersloher Weg. Im Kreuzviertel fährt sie statt über Bült, Kanalstraße und Piusallee stattdessen über Fürstenberg- und Gartenstraße. In Coerde entfällt die Umfahrt über Dachsleite, die Busse enden an der haltestelle Coerde und fahren nicht in die Speicherstadt.

Linie 8

Auch die Linie 8 fährt wieder. Sie beginnt am Schulzentrum Wolbeck. Fahrten Richtung Nogatstraße sind derzeit nicht möglich. Über Angelmodde und Gremmendorf fährt sie zum Albersloher Weg. Statt Bült, Kanalstraße und Piusallee fährt sie wie die Linie 6 über Fürstberg- und Gartenstraße zum Hohen Heckenweg, in Coerde ist die Umfahrt über Dachsleite nicht möglich.

Linie 15

Die Linie 15 fährt zwischen Albachten und Kinderhaus. Ab Bahnhof Albachten fährt sie direkt über Osthofstraße zur Weseler Straße. Dort bindet sie entlang der Weseler Straße Mecklenbeck und das Geistviertel an. Ab Hauptbahnhof fährt sie weiter über Bült. Statt wie gewohnt über Kreuzschanze und Nordplatz fährt sie allerdings über Münz- und Grevener Straße bis Schulzentrum Kinderhaus. Fahrten zur Brüningheide sind noch nicht wieder möglich.

Linie 18

Die Linie 18 ist im Abschnitt zwischen Wolbeck, Hiltrup und Amelsbüren unterwegs. In Wolbeck lässt sie das Wohngebiet am Borggarten aus, in Amelsbüren endet sie am Bahnhof, Fahrten Richtung Alexianer-Campus sind noch nicht wieder möglich, dort fährt LOOP.

Ringlinie 33/34

Die Ringlinen 33 und 34 fahren den gewohnten Weg.

LOOPmünster

Fahrgäste können die Kleinbusse wieder wie gewohnt über die App LOOPmünster buchen. Auch hier ist das Angebot allerdings noch eingeschränkt, viele der Haltestellen, die sich auch auf Nebenstraßen befinden, können noch nicht wieder angefahren werden. In der App sind sie deaktiviert, so dass das System automatisch eine anfahrbare Haltestelle vorschlägt, die sich aber weiter entfernt von Start und Ziel befinden kann als gewohnt. LOOP bietet auch Anschluss an die Linie 6, die ab Hiltrup Bahnhof in Richtung Albersloher Weg und weiter in die Stadt fährt.

Regionalbusse

Bitte beachten Sie für Regional- und Schnellbusse die Hinweise der jeweiligen Betreiber wie Regionalverkehr Münsterland.


Die Busse sollen sich möglichst nach den normalen Fahrplänen richten, witterungsbedingt sind Verzögerungen möglich.


Warum fahren noch nicht alle Busse?

Auf den Hauptstraßen fahren Autos, warum können also die Busse nicht auch auf allen Strecken fahren? Diese Frage stellt sich sicher der ein oder andere Fahrgast.

Tatsächlich sind die Hauptstraßen frei. Allerdings ist durch den vielen Schnee in Teilen oft nur eine Fahrspur nutzbar. Begegnet ein Bus einem breiten Fahrzeug (zum Beispiel einem anderen Bus, einem Räumfahrzeug oder Rettungwagen) reicht der Platz nicht. Vielfach würden Straßen blockiert und Fahrgäste festsitzen.

Neben Hauptstraßen benötigen wir außerdem Nebenstraßen oder Buswenden, um am Ende der Linie umzudrehen zu können. Diese sind derzeit häufig für Busse nicht befahrbar.

Zudem sind Busse – trotz Winterreifen (sogenannte M+S-Reifen) – auf rutschigen Straßenverhältnissen nicht gut zu fahren. Das liegt daran, dass die hinterste Achse angetrieben ist und das Fahrzeug schiebt. Gerade Gelenkbusse können dann „einknicken“, das Resultat ist auch hier eine blockierte Straße und festsitzenden Fahrgäste.

Zuletzt ist es derzeit an vielen Stellen nicht möglich, von der Haltestelle an den Straßenrand zu kommen, um in den Bus ein- oder daraus auszusteigen.

Daher fahren wir vor jedem Linien-Neustart den Weg ab und testen, ob ein Betrieb sicher möglich ist oder wo wir noch nicht durchkommen. Nur wenn es dabei grünes Licht gibt, können wir die Linie wieder aktivieren.


Wie geht es weiter?

Die aktuellen Wettervorsagen lassen vermuten, dass auch in den kommenden Tagen nur ein eingeschränktes Busangebot möglich sein wird, das wir aber stetig ausbauen können. Wir bitten darum, sich bestmöglich auf die Situation einzustellen.

Für die Ausweitung des Linienverkehrs arbeiten wir eng mit den Abfallwirtschaftsbetrieben (AWM) zusammen, die die sicher befahrbaren Strecken vorrangig freihalten. So planen wir gemeinsam in den nächsten Tagen die weitere Ausweitung des Busverkehrs in Münster.


Andere Bereiche der Stadtwerke

Die Energieversorgung ist sicher: Strom, Erdgas, Fernwärme und Trinkwasser kommen weiter zu all unseren Kunden.

Wir bitten insbesondere Fußgänger um Vorsicht unter Straßenlaternen. Teilweise haben sich an den Leuchten Eiszapfen gebildet, die herunterfallen können.


Abfallabfuhr und Straßenräumdienst

Für die Müllabfuhr und den Winterdienst sind in Münster die Abfallwirtschaftsbetriebe (AWM) zuständig, nicht die Stadtwerke. Bitte informieren Sie sich auf https://awm.stadt-muenster.de über aktuelle Entwicklungen.