Kita-Jahresbericht 2020 liegt vor

612
TMITC - Ads

221 neue Plätze in Kindertagesbetreuung / Weiterer Ausbau nötig / 3818 neue Plätze in Planung

Die Nachfrage nach Kindertagesbetreuungsplätzen ist in Münster nach wie vor hoch. „Münster wächst weiter. Seit 2011 sind 3640 neue Plätze geschaffen worden. Noch einmal mindestens 3818 weitere Plätze für Kinder von 0 bis 6 Jahren sind für die kommenden Jahre bereits in Planung“, erläutert Oberbürgermeister Markus Lewe die Situation der Kinderbetreuung in Münster.

„In Münster leben aktuell 17 069 Kinder unter sechs Jahren. Das sind nur fünf Kinder mehr als im vergangenen Jahr“, rechnet Lewe vor. „Die Prognosen gehen aber von einem weiteren deutlichen Anstieg der Kinderzahl aus.“ Die Stadt müsse die ohnehin schon hohen Anstrengungen beim Ausbau von Plätzen in der Kindertagesbetreuung weiter erhöhen.

Mit dem Kindertagesbetreuungsbericht 2020/2021 legt die Stadt eine Liste von Maßnahmen vor, die in den nächsten Jahren umgesetzt werden sollen. Um dem Rechtsanspruch auf einen Platz in Kindertagesbetreuung in Münster gerecht zu werden, sind in einzelnen Wohnbereichen aber darüberhinausgehende Schritte nötig.


Bericht verzeichnet weiteren Anstieg an Betreuungsplätzen 

Der Kindertagesbetreuungsbericht weist für die u3-Kinder eine Quote von 48,1 und für die ü3-Kinder eine Quote von 103,9 Prozent aus. Die Quote von über 100 Prozent für ü3-Kinder macht es möglich, für die Kinder, die im Laufe des Jahres drei Jahre alt werden oder nach Münster ziehen, Betreuungsplätze zu bieten.

Absolut stehen in Münster 30 zusätzliche Betreuungsplätze für Kinder unter drei und 191 zusätzliche Plätze für Kinder über drei Jahren zur Verfügung.

„Die Planungen für neue Plätze reichen bereits bis in das Jahr 2028. Bei jeder neuen Bebauungsplanung werden direkt die benötigten Betreuungsbedarfe angemeldet und Flächen für Kitabauten oder Standorte für Kindertagespflegeangebote reserviert“, erläutert Jugenddezernent Thomas Paal. Für den weiteren Ausbau werden stadtweit, besonders aber in der Innenstadt, dringend weitere Flächen für möglichst große Kitas benötigt.

Daten, Fakten, Entwicklungen 

Der Kindertagesbetreuungsbericht bündelt auf 143 Seiten alle wichtigen Daten, Fakten und Entwicklungen, die für die Planung von Kindertagesbetreuungsangeboten weiterhin wichtig sind.

„Vor dem Hintergrund der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind für Eltern besonders die Betreuungszeiten und deren flexible Handhabung von Bedeutung“, erläutert die Leiterin des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien, Sabine Trockel.  Auch in diesem Zusammenhang hält der erfreuliche Trend der letzten Jahre an. Im neuen Kindergartenjahr 2020/2021 wird die Zahl der Über-Mittag-Plätze noch einmal um rund 341 steigen.

Kindertagespflege 

„Die Kindertagespflege durch Tagesmütter oder -väter stellt neben den Kitas eine wichtige Betreuungsform gerade für Kinder unter drei dar“, erläutert Trockel mit Blick auf eine weitere Säule in der Kindertagesbetreuung in Münster. Mit 1326 Plätzen deckt die Kindertagespflege im Kindergartenjahr 2020/2021 etwa ein Drittel des gesamten u3-Angebotes ab. Seit 2011 sind 487 u3-Plätze allein in der Kindertagespflege neu geschaffen worden.

Fachkräfte 

„Der starke Ausbau der Betreuungsplätze hat zu einem erhöhten Bedarf an Fachkräften geführt“, verdeutlicht Sibylle Kratz-Trutti, Abteilungsleiterin für die Tagesbetreuung von Kindern im Amt für Kinder, Jugendliche und Familien. In Anbetracht des anhaltenden Wachstums der Angebotsstruktur, stellt sich immer drängender die Frage, wie der steigende Bedarf an Fachkräften gedeckt werden kann. Maßnahmen, dem Fachkräftemangel wirksam zu begegnen seien dringend nötig, die kommunale Ebene allein sei bei deren Entwicklung und Umsetzung überfordert. „Die ohnehin angespannte Personalsituation wird durch die Corona-Pandemie weiter verschärft“, so Kratz-Trutti. Auch Erzieherinnen und Erzieher gehörten Risikogruppen an, so dass sich die Anzahl der in den Kitas tätigen Personen reduziere.

Quelle: Stadt Münster

TMITC - Ads