Gestaltungskonzept für die Gievenbecker Ortsmitte

315
TMITC - Ads
In der Gievenbecker Ortsmitte soll ein Bereich mit hoher Aufenthaltsqualität entstehen. Foto: Pesch Partner Architekten Stadtplaner.

Stadt lädt zur Bürgerinformation am Dienstag, 4. Juni, ein

Gievenbeck entwickelt sich rasant. Mit der bevorstehenden zivilen Nutzung der Oxford-Kaserne steht ein weiterer Entwicklungssprung bevor. Mit Blick auf die deutlich gestiegene Einwohnerzahl und auf die sich verändernde  Bedeutung von Straßen und Wegeverbindungen soll das gewachsene Stadtteilzentrum rund um St. Michael nun in seiner Bedeutung für den Stadtteil gestärkt und erheblich aufgewertet werden. Die aktuellen Planungen stellt das Stadtplanungsamt in einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 4. Juni, um 18 Uhr im Saal des Evangelischen Lukas-Kirchenzentrums, Rüschhausweg 17 vor.

Ziel ist eine fahrrad- und fußgängerfreundliche Gestaltung zwischen Von-Esmarch-Straße, Rüschhausweg und Arnheimweg. Eine einheitliche Pflasterung und wiederkehrende Gestaltungselemente werden einen völlig neuen Raumeindruck vermitteln. Die bestehende Trennwirkung der Von-Esmarch-Straße wird aufgehoben. Im zentralen Bereich entsteht ein großer Platz mit einer hohen Aufenthaltsqualität. Dort soll künftig auch der Wochenmarkt stattfinden.

Das Gestaltungskonzept für die neue Ortsmitte greift Ideen aus dem dialogorientierten Beteiligungsverfahren auf. Foto: Pesch Partner Architekten Stadtplaner

Bereits im Jahr 2015 wurde in einem öffentlichen Bürgerdiskurs ein Leitbild zur künftigen Entwicklung der Gievenbecker Ortsmitte erarbeitet. Die mit der Bürgerschaft entwickelten Ideen übersetzt das Dortmunder Büro „Pesch Partner Architekten Stadtplaner“ nun in ein konkretes Gestaltungskonzept. Nach Abschluss der Konzeptphase werden die Planungen durch einen verkehrstechnischen Entwurf sowie die abschließende Ausführungsplanung weiter konkretisiert.

Quelle: Stadt Münster

TMITC - Ads