Für die Auftragsvergabe der Stadt endet das Papierzeitalter

492
TMITC - Ads
Beispielfoto

Ab Januar 2020 nur noch elektronische Angebote zu Ausschreibungen / Info-Veranstaltung

Bei der Vergabe von Aufträgen der Stadt Münster geht das Papier-Zeitalter zu Ende. Ab Januar 2020 reichen Interessierte ihre Angebote zu städtischen Ausschreibungen ausschließlich auf elektronischem Weg ein. Für europaweite Ausschreibungen ist die elektronische Angebots-Abgabe schon seit 2016 obligatorisch. Dieses Verfahren gilt ab Januar für alle Ausschreibungen.

Pro Jahr veröffentlicht die Stadt rund 800 Ausschreibungen. Sie ergeben in der Summe ein Auftragsvolumen für die Wirtschaft im hohen zweistelligen Millionenbereich. Nicht wenige Firmen geben ihre Angebote zurzeit noch im Briefumschlag ab. Für sie bedeutet die elektronische Angebots-Einreichung eine Umstellung.

Um sie dabei zu unterstützen, lädt das Zentrale Vergabemanagement der Stadt am Mittwoch, 13. November, von 9 – 11 Uhr ins Stadtweinhaus am Prinzipalmarkt ein (Hauptausschuss-Zimmer, 1. OG). In dieser Veranstaltung wird unter anderem erläutert, wie man mit dem „Bietertool“ am PC elektronische Angebote abgeben kann.

Das Bietertool steht im Internet auf dem Vergabemarktplatz NRW (www.evergabe.nrw.de) zum kostenlosen Download zur Verfügung. Auf dem Vergabemarktplatz können Unternehmen nach Ausschreibungen recherchieren, Vergabeunterlagen herunterladen, mit Vergabestellen kommunizieren und elektronische Angebote einreichen. Wer Fragen zur Veranstaltung hat, wendet sich an das Vergabemanagement: vergaben@stadt-muenster.de

Quelle: Stadt Münster

TMITC - Ads