Coronavirus: Städtische Info-Kanäle gefragt

446
TMITC - Ads

Website, Hotline und Info-Tafeln helfen bei der Orientierung / Mehrsprachige Hygiene-Tipps

Beispielfoto

Aktuell, informativ, sachlich – mit diesem Dreiklang begegnet die Stadt Münster der sich rasant entwickelnden und zeitweise unübersichtlich erscheinenden Nachrichtenlage rund um das Thema „Corona“. Eine äußerst nachgefragte Info-Quelle für Bürgerinnen und Bürger ist die vom Presseamt der Stadt Münster eingerichtete Website www.muenster.de/corona. Mehr als 150 000 Mal wurde sie seit dem 1. März bereits aufgerufen. Natürlich nutzt die Stadt mit Instagram, Twitter und Facebook auch ihre Social-Media-Kanäle.

„Wer gut informiert ist, aktuelle Entwicklungen einordnen kann und praktische Handlungsempfehlungen kennt, der muss nicht panisch reagieren“, sagt Oberbürgermeister Markus Lewe. „Deshalb informiert die Stadt auf vielen Kanälen über das Coronavirus, beantwortet Fragen und gibt Tipps zur Hygiene.“

Was bedeutet Prävention in der Schule, wer ist eine Kontaktperson? Info-Tafeln mit einfachen Piktogrammen, die die Stadt auch zum Download bereitstellt, beantworten diese Fragen. Außerdem gibt es Hygiene-Tipps in 15 verschiedenen Sprachen. Andere Gemeinden, Städte  und Einrichtungen in ganz Deutschland nutzen die Angebote.

Orientierung durch persönliche Beratung geben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung an der extra eingerichteten Hotline. Sie sind viel gefragt: Bis zu 280 Anrufe gehen täglich ein. Die Hotline ist unter der Telefonnummer (02 51) 4 92-10 77 zu erreichen (Montag bis Mittwoch 8 bis 17 Uhr, Donnerstag 8 bis 18 Uhr, Freitag 8 bis 12 Uhr). Außerhalb der persönlichen Beratungszeiten gibt es eine Bandansage.

Quelle: Stadt Münster

TMITC - Ads