30 Jahre Partnerschaft Münster – Rjasan

425
TMITC - Ads
Chor der Universität Rjasan – Foto: Stadt Münster

Stadtspitze aus Rjasan kommt zum Jubiläumsbesuch / Feier im WBT und Konzert in Lambertikirche

Münster und Rjasan feiern in diesem Jahr das 30- jährige Bestehen ihrer Städtepartnerschaft. Aus diesem Anlass kommt vom 16. bis 20. Juni hochrangiger Besuch. Auf Einladung von Oberbürgermeister Markus Lewe ist eine fünfköpfige Delegation aus der russischen Partnerstadt unter Leitung von Oberbürgermeisterin Yulia Rokotyanskaya zu Gast.

Auf dem Programm des Jubiläumsbesuchs steht auch ein Fachaustausch zur nachhaltigen Entwicklung. Dazu gehören Themen wie Klimaschutz, energetisches Bauen und Sanieren, klimafreundliche Nahverkehrskonzepte und umweltgerechte Abfallverwertung.

Offiziell gefeiert wird am Dienstag, 18. Juni, ab 18.30 Uhr im Wolfgang Borchert Theater (WBT). Dazu lädt die Stadt Münsteranerinnen und Münsteraner ein, die sich für die Städtepartnerschaft engagieren oder sich Rjasan sonst verbunden fühlen. Den Abend gestalten die Ensembles des WBT und des Dramatheaters Rjasan. Beide pflegen eine enge Zusammenarbeit. Auch der Konzertchor Münster und der Chor der staatlichen Jessenin-Universität treten auf. Sie sind seit dem Katholikentag 2018 Partnerchöre. Für die Planung bittet das Amt für Bürger- und Ratsservice um kurzfristige Anmeldung bis 14. Juni (02 51/4 92- 33 26, rietkoetter@stadt-muenster.de).

Am Mittwoch, 19. Juni, 19 Uhr, sind alle Interessierten in die Lambertikirche zu einem Konzert mit dem vielfach ausgezeichneten Chor aus Rjasan eingeladen. Außerdem bietet zum Jubiläum „Bio to Go“ in den Münster-Arkaden vom 17. bis 22. Juni typische Gerichte aus der russischen Partnerstadt an. Im September schließlich werden Kunstschaffende aus Rjasan gemeinsam mit der Künstlergemeinschaft pArt 96 arbeiten und in der Volkshochschule ausstellen.

Von der humanitären Hilfe zur vielseitigen Freundschaft

Die Urkunde für die Städtepartnerschaft haben am 29. August 1989 die damaligen Oberbürgermeister Valery Lobanow und Dr. Jörg Twenhöven unterzeichnet. Die Verbindung stand zunächst im Zeichen der humanitären Hilfe. Hilfskonvois machten sich auf den Weg nach Rjasan. Kleider, Sach- und Geldspenden sollten die Menschen in der Partnerstadt unterstützen.

Die „humanitäre Partnerschaft“ hat sich zur lebendigen, vielseitigen Freundschaft entwickelt, in deren Mittelpunkt die vielen, oft schon zu Beginn der Städtepartnerschaft geschlossenen Freundschaften stehen. Bürgerreisen von und nach Rjasan, organisiert vom Förderverein Rjasan, bieten Gelegenheit, sich regelmäßig zu treffen. Zahlreiche Kontakte wurden geschlossen, unter anderem zwischen Vereinen, Schulen, Universitäts-, Kultur- und Musikeinrichtungen.

Infos zur Partnerschaft und zum Jubiläum: Internationales Büro im Amt für Bürger- und Ratsservice, Susanne Rietkötter (02 51/4 92-33 26 rietkotter@stadt-muenster.de) und Anna Chevtchenko (4 92-33 27 chevtchenko@stadt-muenster.de). – www.stadt-muenster.de/international

Quelle: Stadt Münster

TMITC - Ads