Recyclinghöfe ab 19. März geschlossen

77

Maßnahme zum Infektionsschutz / Umsicht gefragt

Um das Ansteckungsrisiko mit dem Corona-Virus zu vermindern, schließen die Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) in Abstimmung mit dem Krisenstab der Stadt Münster bis auf weiteres ab Donnerstag, 19. März, ihre elf Recyclinghöfe für Privatkunden. Die Stadt Münster setzt entsprechend der Vorgaben der Landesregierung ein breites Maßnahmenpaket ein, damit die Ausbreitung des Corona-Virus soweit wie möglich verlangsamt wird. Dazu gehört auch die Schließung der Recyclinghöfe. Mit dieser Maßnahme tragen die AWM zum Infektionsschutz ihrer Mitarbeitenden und Kunden bei.

„Oberste Priorität hat für uns, die Entsorgung des Hausmülls der Münsteranerinnen und Münsteraner über die Abfallabfuhr auch weiterhin aufrecht zu erhalten. Rund die Hälfte unserer gesamten Belegschaft wird dafür benötigt. Sollte es bei uns zu Personalausfällen in der Abfuhr kommen, würden wir zunächst Mitarbeitende aus anderen Arbeitsbereichen wie etwa der Stadtreinigung abziehen“, unterstreicht AWM-Betriebsleiter Patrick Hasenkamp. Die Münsteraner können durch umsichtiges Verhalten dazu beitragen, dass die AWM der für den Gesundheitsschutz und die Hygiene in Münster wichtigen Aufgabe der Abfallabfuhr weiterhin mit ausreichend Personalkapazitäten uneingeschränkt nachkommen können.

Dazu gehört nicht nur, mindestens zwei Meter Abstand zu den Mitarbeitenden der AWM in allen Arbeitsbereichen einzuhalten, sondern auch immer die Nies- und Hustenetikette zu beachten. Genauso wichtig ist, die monatliche Sperrgut- und Grüngutabfuhr in einem vernünftigen Rahmen zu nutzen und nicht „bergeweise“ Abfälle an die Straße zu stellen. „Wenn es möglich ist, sollte Sperrgut zum Beispiel in dieser aktuellen Ausnahmesituation noch im Keller oder in der Garage eingelagert bleiben. Die Münsteraner würden unsere Teams in Orange damit maßgeblich unterstützen“, so Hasenkamp.

Alle Abfuhrtermine und aktuelle Informationen gibt es unter www.awm.muenster.de, Rückfragen beantwortet der Kundenservice unter 02 51 / 60 52 53.

Quelle: Stadt Münster