Integration von Geflüchteten ins Berufsleben

309
TMITC - Ads
Beispielfoto

Netzwerk MAMBA unterstützt Arbeitgeber wie zukünftige Arbeitnehmer / Fachtag im Rathaus

Für die meisten Asylbewerber und Flüchtlinge ist der Weg zu einer Arbeitsstelle oft steinig und lang: Asylverfahren, Sprachbarrieren, Anerkennung von Zeugnissen. Das Netzwerk MAMBA unterstützt Geflüchtete bei der Integration in den münsterschen Arbeitsmarkt. Die Förderung des Netzwerkes aus Bundesmitteln und dem Europäischen Sozialfonds sichert dessen Arbeit zunächst bis Ende 2020.

Am kommenden Dienstag, 24. September, veranstaltet „Münsters Aktionsprogramm für Migrantinnen & Bleibeberechtigte zur Arbeitsintegration“ (MAMBA) einen Fachtag in Münsters Rathaus am Prinzipalmarkt. Dort werden die Arbeit des Netzwerkes und dessen bereits erzielten Erfolge vorgestellt. Referentin ist Asli Sevindim, Leiterin der Abteilung Integration im Landesministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration. Eine Podiumsdiskussion beleuchtet Problemfelder und Möglichkeiten der Arbeitsintegration.

Viele Unternehmen in Münster und dem Münsterland beschäftigen inzwischen Menschen mit Fluchthintergrund. Das MAMBA-Projekt steht Arbeitgebern gerade in rechtlichen Fragen zur Seite. Arbeits- und ausbildungssuchenden Flüchtlingen hilft das Netzwerk mit aufenthalts-, arbeits- und sozialrechtlicher Beratung weiter; immer mehr Geflüchtete schaffen den Sprung in den Arbeitsmarkt.

Zum Netzwerk MAMBA gehört das Jobcenter der Stadt Münster wie auch das Handwerkskammer Bildungszentrum, das Jugendausbildungszentrum der Caritas, die Gesellschaft für Berufsförderung und Ausbildung und die Gemeinnützige Gesellschaft zur Unterstützung von Asylsuchenden e.V.

Quelle: Stadt Münster

TMITC - Ads