Corona: Betrüger wollen Geld für angebliche Tests durch das Gesundheitsamt

Daher der Hinweis: Es finden keine unangemeldeten Corona-Tests an der Haustür statt!

122

Betrüger machen sich derzeit auch in Münster die Angst der Menschen vor Corona zunutze. Demnach werden offenbar wahllos Bürgerinnen und Bürger mit unterdrückter Telefonnummer angerufen. Die Stimmen am anderen Ende geben sich als Mitarbeitende des städtischen Gesundheitsamtes aus und fordern für eine spontane Testung auf das Coronavirus die Herausgabe der Adresse. Außerdem müsse dieser Test dann auch gleich vor Ort bezahlt werden – 98 Euro veranschlagen die Anrufenden dafür. Betrugsversuche wie diese werden seit einigen Tagen bundesweit verstärkt registriert, Opfer sind in der Hauptsache ältere Mitmenschen.

 Daher der Hinweis: Es finden keine unangemeldeten Corona-Tests an der Haustür statt! 

In diesem Zusammenhang weist die Stadt Münster aber noch einmal darauf hin, dass ein Anruf durch die Containment-Scouts des Gesundheitsamtes durchaus erfolgen kann: Denn hat sich eine Person nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, werden mögliche Infektionsketten zurückverfolgt und die von ihr genannten Kontaktpersonen angerufen. Telefonisch wird das weitere Vorgehen abgestimmt, so beispielsweise die Empfehlung zur Quarantäne oder zur Testung ausgesprochen. Dafür wenden sich Betroffene dann im weiteren Verlauf an die eigene hausärztliche Praxis. Dieses Verfahren ist zentraler Bestandteil einer wirkungsvollen Bekämpfung der aktuellen Pandemie.

Zwingen Betrüger telefonisch oder an der Haustür kostenpflichtige Tests auf, sollten Betroffene sofort die Telefonnummer 110 der Polizei wählen und Anzeige erstatten.

Bürgerinnen und Bürger, die Fragen zu Corona haben sollten, wenden sich bitte grundsätzlich an die städtische Hotline unter Tel. 02 51/4 92-10 77. Da derzeit eine hohe Informationsnachfrage besteht und Wartezeiten möglich sind, werden Fragen auch via E-Mail unter corona@stadt-muenster.de beantwortet.

Weitere Infos rund ums Thema Corona gibt es unter www.muenster.de/corona. Dort sind auch aktuelle Allgemeinverfügungen, die Coronaschutzverordnung und die Inzidenzwerte des LZG hinterlegt.