Kleinanzeigen Münster

Kaufland reduziert weiter Zucker, Salz und Fett bei den Eigenmarken

Kaufland senkt kontinuierlich den Zucker-, Salz- und Fettgehalt bei zahlreichen Produkten. Neue Spitzenreiter sind das Dinkelbrötchen aus dem Kaufland-Backshop mit 55 Prozent weniger Zucker und das Bio-Tofu-Hack von K-take-it-veggie mit 51 Prozent weniger Salz.

Kaufland senkt kontinuierlich den Zucker-, Salz- und Fettgehalt bei zahlreichen Eigenmarkenprodukten.

Mit einer eigenen Reduktionsstrategie hat sich das Unternehmen das Ziel gesetzt, bis 2021 den Zucker-, Salz- und Fettgehalt bei mehr als 300 Eigenmarkenartikeln um durchschnittlich 20 Prozent zu reduzieren.

„Wir unterstützen unsere Kunden bei einer gesunden Lebensweise und kommen damit unserer Verantwortung als Lebensmittelhändler nach“, betont Sebastian Schlag, Leitung Kaufland Eigenmarken International. „Die Reduktion von Zucker, Salz und Fett bei unseren Eigenmarkenprodukten ist hier ein wichtiger Schritt. Besonders Produkte, die überwiegend von Kindern gegessen werden, haben wir dabei im Fokus.“

Gesündere Alternativen

Bereits seit 2015 arbeitet Kaufland konsequent an Reduktionsmaßnahmen für Produkte seiner Eigenmarken: Bei den Cool Flakies von K-Classic wurde der Zuckergehalt um 20 Prozent reduziert. Andere Cerealien wie die K-Classic-Choco-Happs oder Milchprodukte wie der K-Classic-Knusperjoghurt wurden bereits um bis zu 22 Prozent zuckerreduziert. Der Zuckergehalt im K-Classic-Kinderquark wurde um 12 Prozent verringert. Der K-Classic-Zitroneneistee weist 13 Prozent weniger Zucker auf. Die Berner-Würstchen von K-Classic enthalten 17 Prozent weniger Fett und 14 Prozent weniger Salz. Beim K-Classic-Sahnekefir konnte nicht nur der Zucker um rund 15 Prozent reduziert, sondern auch der Fruchtanteil um 11 Prozent erhöht werden.

„Wir prüfen bei allen Produkten unserer Eigenmarken, wie wir Zucker, Salz und Fett weiter reduzieren können“, sagt Sebastian Schlag. „Auch bei der Einführung neuer Artikel arbeiten wir bei der Produktentwicklung zusammen mit unseren Lieferanten daran, gesündere Alternativen anzubieten. Wichtig ist uns hierbei, ausschließlich zu reduzieren. Den Einsatz von Ersatzstoffen schließen wir konsequent aus.“

Weiteres Engagement

Neben der Reduktion setzt sich Kaufland auch noch in anderen Bereichen für eine gesunde Ernährung ein. Seit 2010 engagiert sich das Unternehmen etwa im Rahmen des Europäischen Schulobstprogrammes und unterstützt Kinder dabei, sich gesund zu ernähren. Kaufland verteilt wöchentlich saisonales sowie frisches Obst und Gemüse, bis heute mehr als 114 Tonnen. Allein in Baden-Württemberg profitieren davon über 4.000 Kinder.

Über Kaufland

Kaufland übernimmt Verantwortung für Mensch, Tier und Umwelt. In den Zielen und Prozessen bei Kaufland ist das Engagement im Bereich Nachhaltigkeit (CSR) tief verankert. Die Initiative „Machen macht den Unterschied“ spiegelt die Haltung und die Identität von Kaufland wider. Dies drückt sich auch in den verschiedenen CSR-Maßnahmen und Aktivitäten aus. Kaufland fordert innerhalb der Themenfelder Heimat, Ernährung, Tierwohl, Klima, Natur, Lieferkette und Mitarbeiter zum Mitmachen auf, denn nur durchs Mitmachen kann die Welt ein Stückchen besser werden.

Kaufland betreibt bundesweit rund 670 Filialen und beschäftigt rund 74.000 Mitarbeiter. Mit durchschnittlich 30.000 Artikeln bietet das Unternehmen ein großes Sortiment an Lebensmitteln und alles für den täglichen Bedarf. Dabei liegt der Fokus auf den Frischeabteilungen Obst und Gemüse, Molkereiprodukten sowie Fleisch, Wurst, Käse und Fisch. Das Unternehmen ist Teil der Schwarz Gruppe, die zu den führenden Unternehmen im Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland gehört. Kaufland hat seinen Sitz in Neckarsulm, Baden-Württemberg. Mehr Informationen zu Kaufland unter www.kaufland.de.

Unsere Pressemeldungen und Fotos zum Download finden Sie unter www.kaufland.de/presse.

Quelle: Kaufland

Teilen in Sozialen Netzwerken