170 Produkte werden aktuell mit „verantwortlicher verpackt“-Logo für mehr Transparenz gekennzeichnet

300
TMITC - Ads
Pro Packung der „Dulano“-Geflügel-Wiener in den Sorten Wiener, Wiener Käse-Paprika sowie Mini-Wiener (in ausgewählten Filialen erhältlich) spart Lidl aufgrund der Verwendung einer dünneren Unterfolie 16,3 Prozent Plastik.

Im Rahmen der von der Schwarz Gruppe initiierten Plastikstrategie REset Plastic arbeitet Lidl konsequent daran, Plastik einzusparen. Dadurch will das Unternehmen den Plastikeinsatz bei Eigenmarkenverpackungen bis 2025 um 20 Prozent reduzieren. Die bereits optimierten Verpackungen kennzeichnet Lidl transparent mit dem „verantwortlicher verpackt“-Logo.

Beispiele für beständige Reduktion des Plastikeinsatzes

– Jährlich 87,5 Tonnen spart der Verzicht auf Wasserplatten bei   Topfkräutern. – Der Verzicht auf die Plastikschale bei der   Passionsfrucht sowie die Verwendung einer dünneren Folie beim   Chinakohl spart jährlich 86 beziehungsweise 32 Tonnen Plastik ein. – Jährlich insgesamt 262 Tonnen Plastik werden bei   Eigenmarkenverpackungen im Frischfischsortiment reduziert. Das   entspricht einer durchschnittlichen Einsparung von 13,7 Prozent pro  Verpackung. – Bei verschiedenen Sorten der tiefgekühlten Pommes   Frites der Lidl-Eigenmarke „Harvest Basket“ konnte die   recyclingfähige Folie um durchschnittlich 21 Prozent verringert   werden. – Für die Herstellung der Eistee- und Saftverpackungen der   Eigenmarke „Solevita“ werden elf Prozent weniger Plastik benötigt.   Zudem bestehen die Flaschen aus durchschnittlich 55 Prozent    Rezyklat, sind dadurch besonders nachhaltig und teilweise bereits  mit dem Lidl-eigenen „verantwortlicher verpackt“-Logo    gekennzeichnet.

„verantwortlicher verpackt“-Logo auf immer mehr Lidl-Eigenmarkenverpackungen

Mit der Verpackungskennzeichnung „verantwortlicher verpackt“ macht es Lidl seinen Kunden einfacher nachzuvollziehen, inwieweit die neuen Produktverpackungen im Vergleich zu den bisherigen optimiert werden konnten. Für aktuell 170 Eigenmarkenverpackungen, darunter Joghurt, Saft, Smoothies, Wurstaufschnitt und diverse andere Wurst- und Fleischprodukte ist die Kennzeichnung mit dem „verantwortlicher verpackt“-Logo geplant beziehungsweise bereits erfolgt. Auf der Verpackungsrückseite können Verbraucher konkret nachvollziehen, welche der folgenden Kriterien die optimierte Verpackung erfüllt:

–    Recyclingfähigkeit von mindestens 80 Prozent   –    Rezyklatanteil von mindestens 30 Prozent   –    Einsatz von alternativen Materialien   –    Einsparung von Volumen oder Gewicht des Verpackungsmaterials         von mindestens 10 Prozent

Weitere Infos unter: http://ots.de/f7AJgt

REset Plastic:

Die Schwarz Gruppe, die mit den Handelssparten Lidl und Kaufland zu den international größten Handelsunternehmen gehört, ist sich ihrer Verantwortung für die Umwelt bewusst und nimmt diese wahr. Mit REset Plastic hat sie eine ganzheitliche, internationale Strategie entwickelt, die sich in fünf Handlungsfelder gliedert: Vermeidung, Design, Recycling, Beseitigung sowie Innovation und Aufklärung. Damit wird die Vision „Weniger Plastik – geschlossene Kreisläufe“ Wirklichkeit. Mehr unter: www.reset-plastic.com

Quelle: LIDL

TMITC - Ads