Wenn´s im Bauch zwickt: Die Suche nach den Ursachen

Anhaltende Bauchbeschwerden sind oft harmlos, können aber auch auf ernste Krankheiten hinweisen

580
TMITC - Ads

Plötzlich Bauchschmerzen? Gründe können ein üppiges Abendessen oder auch Stress sein. Wenn es aber weiter drückt und zwickt, sollte man genauer hinsehen: Bei Diabetes etwa können Bauchprobleme ein Hinweis auf eine gefährliche Stoffwechselentgleisung sein. „Hinter länger andauernden Symptomen können viele Auslöser stecken“, erklärt Professor Dr. Juris Meier, Gastroentologe und Diabetologe am Diabeteszentrum Bochum/Hattingen, im Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“.

Diabetiker: An Glutenunverträglichkeit denken

So haben Menschen mit Diabetes zum Beispiel ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs. Typ-1-Diabetiker leiden zudem öfter als andere an Zöliakie, einer schweren Glutenunverträglichkeit. Auch Ernährungsfehler wie zu viel Fleisch, zu wenig Ballaststoffe oder eine Unverträglichkeit von Fruchtzucker können zu Verdauungsproblemen führen, ebenso wie Diabetesmedikamente.

Blut im Stuhl? Sofort zum Arzt!

Ab wann ist der Gang zum Arzt ratsam? Generell immer dann, wenn ungewöhnlich starke Bauchschmerzen auftreten oder wenn diese von weiteren Symptomen begleitet werden, wie ungewolltem Gewichtsverlust, Blut im Stuhl oder schwarz verfärbtem Stuhl. Ein Warnsignal ist außerdem, wenn die Portionen, die beschwerdefrei aufgenommen werden können, immer kleiner werden, oder die Verdauungsprobleme mit einem Leistungsknick einhergehen.

TMITC - Ads