Schulanmeldungen nach Corona-Regeln

Weiterführende Schulen informieren auf ihren Homepages / Terminvereinbarung beachten

399
TMITC - Ads

Im Sommer werden rund 2500 Grundschulkinder auf eine neue Schule wechseln. Ende Januar gibt es die Halbjahres-Zeugnisse und kurz danach nehmen die weiterführenden Schulen die Anmeldungen für ihre Eingangsklassen an. Den Anfang machen vom 1. bis 4. Februar die beiden städtischen Gesamtschulen, drei Wochen später schließen alle anderen weiterführenden Schulen an (22. bis 25. Februar).

Ein Anmeldeverfahren in Corona-Zeiten unterliegt strengen Schutzregeln – die Schulen und das Amt für Schule und Weiterbildung haben gemeinsam Vorsorge getroffen, um Infektionsrisiken weitgehend auszuschalten.

Persönliche Anmeldungen sind nach einem zuvor mit der Schule vereinbarten Termin möglich. Es besteht Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände. Auch darf nur ein Elternteil das Kind begleiten. „Termine lassen sich über die Homepages der meisten weiterführenden Schulen digital festmachen“, weist Schulamtsleiter Klaus Ehling auf diesen kontaktlosen Service. „Wir bitten alle Erziehungsberechtigten, sich auf den Internetseiten der gewünschten Schule über Details zur Anmeldung zu informieren.“

Wichtige Spielregeln zur Hygiene, Abstand, Vorsorge auf dem Schulgelände hat das Amt für Schule und Weiterbildung in einem Merkblatt übersichtlich zusammengefasst. Diese Handreichung verteilen die Grundschulen zur Zeugnisausgabe.

TMITC - Ads