Schöne Geste: „Impfengel“ fürs Impfzentrum gestickt

1170
TMITC - Ads

Schöne Geste: Einen ganzen Schwung „Impfengel“ hat Tanja Kühr für die Mitarbeitenden des Impfzentrums Münster gebastelt – „Ich wollte damit ein besonderes Dankeschön für ihren Einsatz und das Engagement ausdrücken“, sagte die 40-Jährige. Die Anhänger sind aus Kunstleder, die Technik nennt sich ITH („in the Hoop“), alles wird in der Stickmaschine erarbeitet. „Mein Hobby ist das Nähen und Sticken – ich bin unter anderem in einer Stickgruppe mit dem Namen ,Feberlines Stickgewusel‘.“ Rund zwölf Stunden habe sie zur Gestaltung der Impfengel benötigt.

Eine schöne Geste: Tanja Kühr überreicht dem Team des Impfzentrums Münster (hier stellvertretend: Jörg Rosenkranz) zahlreiche „Impfengel“. Foto: Stadt Münster

„Es ist eine schwere Zeit für uns alle mit Entbehrungen und Einschränkungen. Jedoch bringt auch jeder Tag etwas Schönes mit sich“, sagt sie, „Manchmal ist es klitzeklein, aber es ist da. Es kann ein nettes Wort von einem anderen sein, eine nette Geste und auch etwas, was einem gut gelungen ist.“

Die im Impfzentrum beschäftigten Frauen und Männer haben sich sehr über diese Überraschung gefreut und tragen die Impfengel fortan bei sich.

Die Impfstraßen werden am 8. Februar eröffnet, die priorisierte Gruppe der mobilen Über-80-Jährigen ist dann zunächst an der Reihe. Entsprechende Einladungen zur Terminierung wurden verschickt. Je mehr Impfstoff zur Verfügung steht, desto schneller können diese, aber auch weitere Personengruppen geimpft werden.

TMITC - Ads