Open-Data-Portal der Stadt online

284
TMITC - Ads
Beispielfoto

Bodenrichtwerte, Haushaltsdaten, Informationen rund um ÖPNV oder Freizeit

Münsters kommunaler IT-Dienstleister „citeq“ stellt  das Open-Data-Portal der Stadt Münster online. Die in dem Portal enthaltenen „Offenen Daten“ sind datenschutzrechtlich unbedenklich und dürfen von jedermann zu vielfältigen Zwecken genutzt werden: Software-Entwickler etwa können die Inhalte der „digitalen Schatztruhe“ verarbeiten, um Informationen mithilfe von Apps so bereit zu stellen, dass Anwenderinnen und Anwender sie komfortabel nutzen können. Die Nutzerkreise von Open-Data-Portalen reichen von Wissenschaftlern, die beispielweise anhand aktueller Daten gesellschaftliche Entwicklungen prognostizieren bis hin zu Bürgerinnen und Bürgern, die eigene Auswertungen vornehmen wollen.

Mit dem Open-Data-Portal setzt die „citeq“ eine zentrale Forderung der Open-Data-Grundsätze um, die der Rat der Stadt Münster im März 2018 beschlossen hatte. Zum Start umfasst das Datenangebot Bodenrichtwerte, Geodaten, Haushaltsdaten, ÖPNV- und Freizeit-Daten sowie Bevölkerungsstatistiken. Das Portal wird weiter wachsen. Auch Datensätze von lokalen Unternehmen und Institutionen sollen hinzukommen.

Nutzbringende Apps

Unter dem Menüpunkt „Apps“ verzeichnet die Plattform Anwendungen, die die offenen Daten der Stadt Münster bereits nutzen. Zu diesen Apps zählt etwa auch ein praktischer Umgebungsmelder „Mein-MS“, der über WLAN-Hotspots oder Toiletten-Anlagen in der näheren Umgebung informiert.

Die Plattform der Stadt Münster basiert technologisch auf dem Open-Data-Portal der Stadt Köln. Die darin enthaltenen einheitlichen Standards machen die Daten aus Köln, Münster und weiteren Städten auch für die Open-Data-Portale von Land, Bund und EU verfügbar.

Münster ist eine von bisher rund 70 Kommunen in Deutschland, die offene Daten veröffentlichen. Die Bereitstellung offener Daten aus Politik und Verwaltung sorgt für mehr Transparenz, stärkt die gesellschaftliche Teilhabe, nutzt Wirtschaft wie Wissenschaft, sie kommen aber auch der Entwicklung innovativer Anwendungen und einer intensiveren Nutzung der erhobenen Daten zu Gute.

Die Internetadresse des Portals lautet opendata.stadt-muenster.de . Als allgemein zugängliche Plattform steht das Open-Data-Portal der Stadt Münster auch am 27. und 28. September den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des „MünsterHack“ zur Verfügung, bei dem sich die Tech-Szene in Münster trifft, um gemeinsam Ideen und Prototypen zu entwickeln, die die Stadt noch lebenswerter machen.

Quelle: Stadt Münster

TMITC - Ads