Müllabfuhr: Räumung der Nebenstraßen nach Abfuhrrevieren

Tonnenabfuhr wieder ab Montag / Zwei Recyclinghöfe ab Donnerstag geöffnet

301

Wann und nach welcher Priorität werden Nebenstraßen geräumt? Ab wann findet die Abfallabfuhr wieder statt? Und wann gehen die beiden großen Recyclinghöfe wieder in Betrieb? Die Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) informieren täglich über den Sachstand in der aktuellen Extremwetterlage.

Mit Unterstützung des Technischen Hilfswerks (THW) sowie von den AWM beauftragter Lohnunternehmen und Landwirte konnten bereits einige Nebenstraßen, hauptsächlich in Außenbereichen von Münster, geräumt und gestreut werden. „Unter Einbindung unserer Teams geht es parallel auch im Innenstadtbereich nach und nach weiter“, berichtet AWM-Sprecherin Manuela Feldkamp.

Um die Abfallabfuhr ab Montag (15. Februar) wieder aufnehmen zu können, liegt die erste Priorität auf Nebenstraßen in den Montagsrevieren. Dazu gehören Bereiche in Coerde und Kinderhaus, Mauritz, Uppenberg, Rumphorst und Teile des Kreuzviertels. Weiter geht es dann entsprechend dieser Priorität mit den Dienstagrevieren. „Alle Einsatzkräfte gehen gerade bis an die Grenzen der Belastbarkeit. Neben dem regulären Winterdienstnetz aus Hauptverkehrsstraßen, Buslinien, Rad- und Gehwegen fokussieren sie sich ja nicht nur zusätzlich auf die Nebenstraßen. Zwischendurch werden einzelne Teams auch immer wieder abberufen, um durch offizielle Stellen gemeldete Gefahrenstellen zu beseitigen“, wirbt Feldkamp um Verständnis.

Der Recyclinghof in Coerde öffnet ab Donnerstag (11. Februar) zu den regulären Zeiten (9 bis 19 Uhr). An der Eulerstraße geht der Betrieb ab 12 Uhr wieder los. Alle Stadtteilrecycinghöfe bleiben zunächst geschlossen.

Nach aktuellem Sachstand findet der Großteil der Tonnentouren ab dem kommenden Montag wieder statt. Außerdem werden die in der vergangenen Woche ausgefallenen Tonnentouren direkt mit nachgefahren. Beispiel: In den Montagsrevieren stand diese Woche die Abfuhr der Restabfalltonne an. In der kommenden Woche wird also im Montagsrevier nicht nur die Papiertonne abgefahren, sondern zusätzlich einmalig auch die Restabfalltonne. Wenn es aufgrund des ausgefallenen Abfuhrtages zwingend nötig ist, können ausnahmsweise auch zusätzlich Abfallsäcke an die Tonne gestellt werden. In absoluten Aunsahmefällen können betroffene Bürger Restabfall und Bioabfall bis zu nächsten Leerung auch am Recyclinghof Coerde oder an der Eulerstraße abgeben.

„Wir bitten eindringlich darum, diese Angebote nur in Ausnahmefällen in Anspruch zu nehmen. Für unsere Teams ist es sonst unmöglich, die Touren entsprechend der Planung zu schaffen“, appelliert Feldkamp an die Bürgerinnen und Bürger. Eine große Unterstützung ist, wenn möglichst alle Tonnen der Straße im Vorfeld der Abfuhr an einen zentralen Sammelpunkt geschoben werden. „Zumindest sollten die Tonnen abholbereit an der Straße stehen und nicht von den Teams über Schnee- und Eisflächen gezogen werden müssen. Gefrorene Abfälle sollten unbedingt kurz vor der Abfuhr mit einem Stock oder ähnlichem Gerät aufgelockert werden, so dass eine vollständige Entleerung möglich ist.

In der kommenden Woche ausgesetzt wird die Bioabfalltour in den Außenbereichen und die Abfuhr der Wertstofftonne im Innenstadtbereich. Die Wertstofftonnentour wird in der 8. KW nachgeholt.

Die Sperrgut- und Grüngutabfuhr fällt in der kommenden Woche ersatzlos aus, ebenso die Abholung von Elektrogeräten.

Aktuelle Informationen gibt es auch unter www.awm.muenster.de und auf den Social Media-Kanälen der AWM.