Freunde in Krisenzeiten

Freundeskreis der Stadtbücherei unterstützt zahlreiche Aktivitäten

110

„Jetzt in der Corona-Krise sind Freunde wichtiger denn je – besonders wenn es um Bildung und Kultur geht,“ sagt Wilhelm Breitenbach, Vorsitzender des Freundeskreises der Stadtbücherei. Bereits seit 13 Jahren begleitet der Freundeskreis, der inzwischen fast 300 Mitglieder zählt, mit großem Engagement die Arbeit der Bücherei. Finanziell unterstützte er in den vergangenen Monaten den Minecraft-Bauwettbewerb, die Aktionstage für Netzpolitik und Demokratie, die Vortragsreihe „Digitaler Herbst“ für Seniorinnen und Senioren sowie das Theaterprojekt Rue Obscure in der Bücherei.

Büchereileiterin Stefanie Dobberke freut sich über die zuverlässige, kontinuierliche und unkomplizierte Unterstützung des Freundeskreises: „Die vielen kreativen und fantasievollen Projekte, die der Freundeskreis ermöglicht, fügen sich bestens in unsere Programmangebote für unterschiedliche Zielgruppen ein. Damit trägt der Freundeskreis seit vielen Jahren zum guten Ruf unseres Hauses bei.“

Büchereileiterin Stefanie Dobberke (r.) und Andrea Kreuzheck vom Bücherei-Team blicken gemeinsam mit Wilhelm Breitenbach, Vorsitzender des Freundeskreises, auf die gemeinsamen Aktivitäten in den vergangenen Monaten zurück. Foto: Amt für Kommunikation/Stadt Münster

Eine wichtige Unterstützung leistet der Freundeskreis auch in Sachen Leseförderung: Seit vielen Jahren finanziert er die Gebühren, die durch die Babygutscheine für Neugeborene anfallen. Die Gutscheine können gegen kostenlose Bücherei-Ausweise eingetauscht werden. Den Druck der Gutscheine übernahmen die Westfälischen Nachrichten und der Coppenrath-Verlag stiftete Bilderbücher als Kennenlern-Geschenk.