Entspanntes Mittagessen nach den Ferien

535
TMITC - Ads

Hiltruper Ludgerusschule erhält neue Interimsmensa / 17 Schulen werden in den Sommerferien für 3,7 Millionen Euro modernisiert

Ferienzeit ist Handwerkerzeit in Münsters Schulen. Auch in diesem Jahr dürfen sich zahlreiche Schulen nach den Ferien über sanierte Klassen- und Waschräume, neue Sporthallenböden und Akustikdecken oder sanierte Fassaden für mehr Klimaschutz freuen. 28 Maßnahmen an 17 Schulen führt das Amt für Immobilienmanagement in diesem Jahr durch, rund 3,7 Millionen Euro werden für die Modernisierung der Schulen investiert.

In Hiltrup können 275 Grundschülerinnen und Grundschüler nach den Sommerferien wieder entspannt zu Mittag essen. Auch wenn die Erweiterung der Ludgerusschule vor der Tür steht, muss die Essenssituation bis zur Fertigstellung des Neubaus in drei Jahren aktuell dringend weiter verbessert werden. Gekocht wurde bisher auf einer Küchenzeile, gegessen lange Zeit im selben Raum, der selbst im Schichtbetrieb nicht alle Schüler fassen konnte. Die Folge: Viele Kinder mussten in ihren Klassenräumen Mittag essen.

Bereits in den Osterferien wurde daher die Aula zum Speiseraum mit Essens-Ausgabe umfunktioniert, nun folgt der Umbau der Küche in den Sommerferien. Aus dem alten Koch- und Speiseraum wird eine moderne Küche mit neuen Geräten und neuer Spülstraße. Das entspannt nicht nur die Essenssituation für die Schülerinnen und Schüler, sondern auch die Abläufe für das Küchenpersonal erheblich.

280 000 Euro kostet die Interimsmensa – trotz Übergangslösung eine langfristige Investition, denn 2023 ziehen die Geräte in die neu gebaute Mensa um und die jetzige Küche wird zum Klassenraum oder von der Offenen Ganztagsschule (OGS) genutzt.

Quelle: Stadt Münster

TMITC - Ads