Endspiel im Stadtmuseum

646
TMITC - Ads

Erinnerungen an das Meisterschafts-Finale 1951 gesucht / Begeisterter Preußen-Empfang in Münster

So nah an der Schale – und so knapp gescheitert: 1951 trat der SC Preußen Münster im Finale um die Deutsche Fußballmeisterschaft im Berliner Olympiastadion gegen den 1. FC Kaiserslautern an. Eine ganz besondere Erinnerung an dieses herausragende Ereignis hat Andreas Gattwinkel jetzt dem Stadtmuseum zur Verfügung gestellt: die Eintrittskarte zum Spiel.

Rote Teufel siegen 2:1

Etwa 85.000 Menschen wohnten damals dem Finale bei, jubelten, als Fiffi Gerritzen in der 47. Minute das erste Tor schoss und Preußen Münster so zur Führung verhalf. Freude und Hoffnung auf die Meisterschale währten jedoch nur kurz. In der 61. Minute gelang Ottmar Walter für die „Roten Teufel“ der Ausgleich, 13 Minuten später traf nochmals Walter zum 2:1 und somit schlussendlich zum Sieg.

Zwar mussten die Adler ohne Schale nach Münster zurückkehren, doch bereitete ihnen die Stadt einen begeisterten Empfang: Nur schrittweise konnte sich der festlich geschmückte Wagen mit den Spielern den Weg durch die Straßen bahnen – vorbei an jubelnden Menschenmassen.

Präsentation von Erinnerungsstücken und Bildern

Die historische Eintrittskarte und eine postalische Erinnerung an dieses Ereignis liegen nun bereits vor. Das Stadtmuseum Münster hofft allerdings auf weiteres Material zur Preußen-Beteiligung am Meisterschafts-Finale 1951. Ziel ist es, im nächsten Jahr eine Präsentation zum Thema in den Ausstellungsräumen zu ermöglichen. Interessierte Sammler melden sich bitte unter Tel. 02 51 / 4 92-45 13.

Quelle: Stadt Münster

TMITC - Ads