Blindgängerfund am Wilhelmshavenufer: Evakuierung beginnt

Straßensperrungen ab 15 Uhr / Schiffsverkehr muss ruhen

88

Bei Kampfmittelüberprüfungen am Dortmund-Ems-Kanal haben sich Verdachtspunkte in der Kanalpromenade auf Höhe der Straße „Wilhelmshavenufer“ und auf dem Gelände der Schleuse ergeben. Bei Öffnung der Verdachtspunkte am Mittwoch (2.12.) ist ein Blindgänger in der Kanalpromenade gefunden worden. Es handelt sich um eine 250-Kilogramm-Bombe. Die Evakuierung in einem Radius von rund 250 Metern um die Fundstelle beginnt um 15 Uhr.

Auf dem Gelände der Schleuse ist lediglich „ziviler Schrott“ gefunden worden.

Die rund 500 Anwohnerinnen und Anwohner im Evakuierungsbereich müssen umgehend ihre Wohnungen verlassen. Sie werden durch Lautsprecherdurchsagen, Fußtrupps und die sozialen Medien informiert. Eine Betreuungsstelle ist im  Gemeindehaus der Epiphanias-Gemeinde (Kärntner Straße) eingerichtet.

Ab 15 Uhr wird der Kanal und die Straßen Dingstiege und Wilhelmshavenufer sowie Teile des Flüsseviertels mit den Wohnstraßen Memelufer, Weserstraße, Lippestraße, Saarstraße, Neißestraße und Mauritzheide. Die Warendorfer Straße und der Schifffahrter Damm können befahren werden.