Bismarckallee wichtiger Baustein der Veloroute Senden – Münster

276
TMITC - Ads
Beispielfoto

Bauarbeiten im Oktober / Einseitiges Halteverbot

Das Amt für Mobilität und Tiefbau beginnt am kommenden Montag, 7. Oktober, mit der Umgestaltung der Bismarckallee. Die Fahrradstraße zwischen dem Kardinal-von-Galen-Ring und der Weseler Straße soll entsprechend dem Radverkehrskonzept „Münster 2025“ ein wichtiger Baustein der Veloroute von Senden nach Münster werden. Diese Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende Oktober.

Für die Bauarbeiten muss in der Bismarckallee auf der Seite des Aasees eine Halteverbotszone eingerichtet werden. Es wird der Asphalt ausgebessert. Zudem werden aktuell die Hausanschlüsse in der Straße erneuert. Das Amt für Mobilität und Tiefbau bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer dringend, sich um andere Abstellmöglichkeiten für ihre Fahrzeuge zu kümmern. Ersatzparkplätze könne nicht angeboten werden. Die Zufahrten zu den Grundstücken werden tagsüber möglichst provisorisch aufrechterhalten.

Das Amt für Mobilität und Tiefbau wird die Verkehrsbehinderungen und die Lärmbelästigungen während der Bauzeit so gering wie möglich halten.

Voraussichtlich gegen Ende des Jahres folgen die Arbeiten zur Verbreiterung des Radweges in Höhe der Erich-Klausener-Schule auf das für Fahrradstraßen notwendige Maß von vier Metern Breite.

Quelle: Stadt Münster

TMITC - Ads