B 54: Ab Freitag wieder alle Fahrspuren frei

85
2,4 statt 1,2 Meter Durchmesser: der neue Durchlass der Hunnebecke. – Foto: Stadt Münster

Mehr Hochwasserschutz an Hunnebecke / Stadt verlegte in acht Meter tiefer Baugrube 15 Tonnen schwere Rohre

Die B 54 bei Nienberge wird am Freitag, 23. August, wieder komplett für den Verkehr freigegeben. Sie war wegen Bauarbeiten für einen neuen Durchlass des Baches Hunnebecke vorübergehend in beiden Fahrtrichtungen nur einspurig befahrbar. Außerdem musste dafür die Auffahrt Nienberge in Richtung Gronau gesperrt werden. Das  Amt für  Mobilität und Tiefbau hat den vorhandenen Durchlass mit einem Durchmesser von 1,2 Meter durch eine neue Rohrleitung mit 2,4 Meter Durchmesser ersetzt.

Die Bauarbeiten starteten Ende Mai 2019. Sie dienen dem Hochwasserschutz. Beim Starkregen vom 28. Juli 2014 ist das Baugebiet Waltruper Weg überflutet worden. Die Arbeiten erfolgten in offener Bauweise. Nach gut zweieinhalb Monaten Bauzeit gehen sie jetzt in die Schlussphase. „Die Rohrverlegung ist planmäßig und gut verlaufen“, so Bauleiter Dirk Havermeier. „Das ist in acht Meter tiefen Baugruben bei so großen Rohren mit einem Einzelgewicht von mehr als 15 Tonnen nicht unbedingt selbstverständlich.“

Nun sind noch einige Restarbeiten durchzuführen, bevor anschließend das Gewässer Hunnebecke ökologisch verbessert wird. Diese Arbeiten werden zirka vier Wochen in Anspruch nehmen. Sie sind für den Straßenverkehr nicht mit wesentlichen Beeinträchtigungen verbunden.

Quelle: Stadt Münster