Vater und Sohn rufen volksverhetzende Parolen – Staatsschutz ermittelt

207

Am Sonntagmorgen (31.01.) verständigten Anwohner der Warendorfer Straße in Ahlen gleich zweimal die Polizei, da zwei männliche Personen lautstark volksverhetzende Parolen von sich gaben.

Gegen 05:19 Uhr kamen die Laute mit rechtsradikalen und judenfeindlichen Inhalten aus einer Kellerwohnung. Vor Ort trafen die Beamten auf einen 57-jährigen Mann mit seinem 35 Jahre alten Sohn.

Beide Männer waren augenscheinlich stark alkoholisiert. Der 57-Jährige reagierte zunächst aggressiv auf die eingesetzten Polizisten und kam der Aufforderung Ruhe zu geben nicht nach.

Im Beisein der Beamten hetzte er weiter gegen Juden und propagierte den Nationalsozialismus. Erst nach mehrfacher Aufforderung beruhigten sich Vater und Sohn und händigten ihre Personalien aus.

Gegen 08:03 Uhr riefen erneut Anwohner die Polizei und machten Angaben zu ruhestörendem Lärm vor ihrer Haustür an der Warendorfer Straße. Die Einsatzkräfte trafen ein weiteres Mal auf die beiden bereits bekannten, betrunkenen Störer aus der Nacht, die ihre Parolen weiterhin verbal verbreiteten.

Die Beamten nahmen die beiden Täter in Gewahrsam, ihnen wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen. Die Männer erwartet nun ein Strafverfahren wegen der Volksverhetzung und der Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole.