Trunkenbold auf E-Scooter landet im Polizeigewahrsam

206
TMITC - Ads
Symbolfoto

Ein betrunkener E-Scooter-Fahrer musste am Donnerstagmorgen (22.8.) seinen Rausch im Polizeigewahrsam ausschlafen.

Der 19-Jährige fiel zunächst am Hafenplatz am späten Mittwochabend (21.8., 22.40 Uhr) auf. Hier schnappte sich der Münsteraner ungefragt den E-Scooter eines 18-Jährigen, drehte ein paar Runden und warf das Gefährt nach einem Streit mit dem 18-Jährigen in das Hafenbecken.

Von Zeugen hinzugerufene Polizisten stellten bei dem 19-Jährigen einen Atemalkoholwert von über 1,5 Promille fest. Dem Münsteraner wurde eine Blutprobe entnommen.

Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, Diebstahls und Sachbeschädigung.

Wenige Stunden später (22.8., 3.45 Uhr) wurde der Polizei von einem Zeugen ein randalierendes Trio an der Hafenstraße gemeldet. Dieses lief auf der Fahrbahn, zerschlug Flaschen und grölte laut. Die Beamten trafen auf den zuvor bereits aufgefallenen 19-jährigen Münsteraner, der in Begleitung eines 19-jährigen Altenbergers und einer 18-Jährigen aus Telgte war. Ein vernünftiges Gespräch von den Beamten mit dem alkoholisierten Trio war nicht möglich. Als der Altenberger aufgrund seiner Uneinsichtigkeit in Gewahrsam genommen werden sollte, wollten sich der Münsteraner und die Frau aus Telgte augenscheinlich körperlich einmischen. Sie wurden von den Beamten ebenfalls überwältigt und schließlich auch mit zur Wache genommen, um ihren Rausch auszuschlafen.

Das Trio erwartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Quelle: Polizei Münster

TMITC - Ads