sicher.mobil.leben – Brummis im Blick – Erste Bilanz

348
TMITC - Ads
Das Foto zeigt die Kollegen bei einer Kontrolle. Bildrechte: Polizeipräsidium Münster

„Brummis im Blick“ hatten heute Vormittag (12.9.) auch zahlreiche Polizisten in Münster. Auf den Autobahnen im Zuständigkeitsbereich und in der Innenstadt kontrollierten die Beamten insgesamt 120 LKW. Im Fokus der Kontrollen standen das Einhalten von Lenk-und Ruhezeiten, der technische Zustand der Fahrzeuge, die richtige Ladungssicherung und zu geringer Abstand.

Allein in fünf Fällen hatten LKW-Fahrer mit ihrer Ladung das zulässige Gesamtgewicht ihres Fahrzeuges überschritten, zweimal war die Ladung nur mangelhaft gesichert. Vier Fahrer bedienten ihr Mobiltelefon während der Fahrt. Fünfmal schritten Polizisten ein, weil Brummi-Fahrer das Überholverbot ignorierten. Vier LKW wurden nach der Kontrolle noch an Ort und Stelle stillgelegt, da sie technische Mängel hatten. In 130 Fällen besteht der Verdacht, dass die LKW-Fahrer auf den Autobahnen den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand nicht eingehalten haben.

Die Verkehrssicherheitsberater des Polizeipräsidiums Münster informierten zeitgleich zu den Kontrollen auf der Rast- und Tankanlage Münsterland Ost zum richtigen Verhalten im Straßenverkehr.

Bei den bundesweiten Kontrollen wird die Polizei noch bis heute Abend (12.9., 18:00 Uhr) unter anderem auch vom Zoll und dem Bundesamt für Güterverkehr (BAG) unterstützt.

„Durch diese gemeinsamen Aktionen wollen wir folgenschwere Verkehrsunfälle verhindern“, erklärte Polizeidirektor Uwe Marquardt. „Jeder soll wissen, dass wir Fehlverhalten im Straßenverkehr konsequent ahnden.“

Es wird nachberichtet.

Quelle: Polizei Münster

TMITC - Ads