Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung

221
TMITC - Ads
Beispielfoto

Am Sonntag, den 15.12.2019, gegen 18.15 Uhr, erhielt die Polizei Münster von einem Verkehrsteilnehmer den Hinweis, dass ein Fahrzeugführer mit seinem PKW auf der Hammer Str., aus Rtg. Ludgeriplatz kommend, in Höhe der Haus Nr. 18 mit einem geparkten PKW kollidiert sei.
Durch den Aufprall sei das geparkte Fahrzeug auf einen weiteren davor stehenden PKW geschoben worden.
Anschließend sei der Unfallverursacher weitergefahren, habe sein Fahrzeug an der Einmündung Geiststr./Burgstr. abgestellt und habe sich in der Burgstr. in einem Vorgarten verbergen wollen. Hier habe ihn der Zeuge angesprochen und dazu bewegen können, zu seinem PKW zurückzukehren.
Dort trafen die alarmierten Polizeibeamten auf den Unfallflüchtigen.
Bei der sich anschließenden Kontrolle des Unfallverursachers, es handelte sich um einen 42-jährigen Münsteraner, stellte sich heraus, dass er stark alkoholisiert war.
Daraufhin wurde er einer Polizeidienststelle zugeführt.
Ein hier durchgeführter Atemalkoholvortest ergab einen Wert von 2,62 Promille.
Letztlich wurde dem 42-jährigen deshalb von der diensthabenden Bereitschaftsärztin eine Blutprobe entnommen.
Ihn erwartet nun ein Strafverfahren. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 15.500 Euro.
Insgesamt wurden drei PKW beschädigt.
Das Fahrzeug des Unfallverursachers musste von einem Abschleppdienst abgeholt werden und wurde sichergestellt.
Dem 42-jährigen wurde bis auf weiteres das Führen fahrerlaubnispflichtiger Kraftfahrzeuge untersagt.

Quelle: Polizei Münster

TMITC - Ads