Polizei überprüft Fahrzeuge der Poser-Szene – Intensive Kontrollen zeigen Wirkung

389
TMITC - Ads

Am Wochenende (31.07. bis 02.08.) kontrollierten Polizisten erneut schwerpunktmäßig Fahrzeuge im Stadtgebiet, bei denen der Verdacht bestand, dass sie mutmaßlich getunt sind. Ein besonderes Augenmerk legten die Beamten auf den Bereich am Aasee, am Hafen, der Steinfurter Straße, der Königsberger Straße und der Egbert-Snoek-Straße.

Fazit: Die regelmäßig durchgeführten intensiven Kontrollen scheinen Wirkung zu zeigen.

Die Polizisten überprüften in der Nacht von Freitag auf Samstag sechs augenscheinlich der Poser-Szene zuzuordnende Fahrzeuge.

Im Bereich der Annette-Allee waren keine szenetypischen Autos anzutreffen. Auch die Partyszene war dort unauffällig.

Im Bereich des Hafens waren zwei Pkw-Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Sie erwartet ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro und ein Punkt in Flensburg. Ein weiterer Autofahrer ließ an der Straße „Am Mittelhafen“ den Motor beim Anfahren aufheulen und musste ein Verwarnungsgeld zahlen.

In der darauffolgenden Nacht (01. bis 02.08.) kontrollierten die Beamten vier Fahrzeuge mit möglichem Poser-Bezug und überprüften sie auf technische Veränderungen. Verstöße stellten die Polizisten nicht fest.

Vor dem Hauptbahnhof war ein Autofahrer ohne Führerschein unterwegs. Ihn erwartet eine Strafanzeige. Ein weiterer Pkw-Fahrer musste am Albersloher Weg ein Verwarnungsgeld zahlen, da er durch das Fahren mit hoher Drehzahl unnötigen Lärm verursachte.

Quelle: Polizei Münster

TMITC - Ads