14 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und 9 Verwarnungsgelder

271
TMITC - Ads

Polizisten kontrollierten am Freitagabend (29.5.) die Geschwindigkeit an zwei Örtlichkeiten in Münster, erstatteten insgesamt 14 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und erhoben neun Verwarnungsgelder.

Die Beamten überprüften in der Zeit von 18 bis 19 Uhr an der Straße „Oberort“ die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern. Ein 20-Jähriger war mit 99 Stundenkilometern unterwegs. Neben 190 Euro Bußgeld, einem Punkt in Flensburg, einem Monat Fahrverbot, erwartet ihn nun eine Nachschulung, da er sich noch in der Probezeit befindet. Die gleiche Konsequenz zieht auch das Fehlverhalten eines 34-jährigen Mannes aus Melle nach sich. Er hat seinen Führerschein erst seit vier Monaten und war mit 77 Stundenkilometern unterwegs und muss mit einem Bußgeld in Höhe von 100 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Insgesamt erstatteten die Einsatzkräfte hier vier Ordnungswidrigkeitenanzeigen und erhoben zwei Verwarnungsgelder.

Auch an der Steinfurter Straße kontrollierten Beamte in der Zeit von 21 bis 22 Uhr die Geschwindigkeit. Hier erstatteten sie zehn Ordnungswidrigkeitenanzeigen und erhoben sieben Verwarnungsgelder. Eine 41-jährige Münsteranerin war mit 101 statt mit erlaubten 70 Stundenkilometern unterwegs. Neben einem Bußgeld in Höhe von 110 Euro, muss sie mit einem Punkt in Flensburg und einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.

Quelle: Polizei Münster

TMITC - Ads