Ferienprogramm Mini-München: CHECK24 unterstützt Spielstadt mit 3.000 Euro

82

Mit neuem Konzept – Mini-München findet trotz Corona statt

CHECK24 setzt sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche ein

Heute startet Münchens größtes Ferienangebot: die Modellstadt Mini-München. CHECK24 unterstützt die Spielstadt mit 3.000 Euro.

Drei Wochen lang gestalten Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 15 Jahren ihre eigene Stadt. Sie können studieren, bauen, Politik machen oder in einem der Betriebe Geld verdienen – sei es im Handwerkerhof, der Gärtnerei oder bei der Müllabfuhr. Der Lohn wird in MiMüs ausgezahlt. Damit können die Bürger Mini-Münchens im Gasthaus essen, ins Kino gehen oder ein Sparkonto auf der Bank eröffnen.

„Kinder und Jugendliche lernen bei Mini-München spielerisch, wie eine Gesellschaft und das Leben in der Stadt funktionieren“, sagt Christoph Röttele, CEO und Sprecher der Geschäftsführung bei CHECK24. „Wir freuen uns, zu diesem spannenden Ferienprogramm beizutragen.“

Das Angebot ist kostenlos und steht allen Kindern und Jugendlichen offen. Mini-München feiert in diesem Jahr das 40. Jubiläum und die 20. Ausgabe der Modell-Stadt. Veranstalter von Mini-München ist der Verein Kultur & Spielraum e. V., der im Namen der Stadt München seit über 40 Jahren Kulturprojekte für Kinder und Jugendliche organisiert.

Kurzfristige Neuplanung – Mini-München findet mit neuem Konzept trotz Corona statt

Mini-München passt sich an die aktuellen Gegebenheiten während der Corona-Pandemie an und findet in diesem Jahr erstmals nicht zentral statt, sondern an über 40 Standorten über das gesamte Stadtgebiet verteilt. Einsteigen können die Kinder und Jugendlichen an allen Spielstätten. Hygienevorschriften und Kontaktnachverfolgung werden ins Spiel integriert.

Wichtige Spielfunktionen sind kontaktlos möglich, das Arbeitsamt berät z. B. auch telefonisch, Gehalt gibt’s auf ein Online-Konto und die Waren aus den Werkstätten werden im Versandhandel verkauft. Über die Online-Plattform können die Teilnehmer sich auch von zu Hause zuschalten und beispielsweise mit Aktien handeln oder im Homeoffice einen Artikel für die Stadtzeitung schreiben.

„CHECK24 hilft“: Vergleichsportal setzt sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche ein

CHECK24 setzt sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche in Deutschland ein. Das gesellschaftliche Engagement beruht auf drei Säulen: dem Förderprogramm, den Mitarbeiterprojekten und der Punkte-Spendenaktion. Mit dem Förderprogramm unterstützt das Vergleichsportal bundesweit an seinen Standorten Vereine und Projekte mit bis zu 24.000 Euro. Bisher geförderte Organisationen sind unter anderem die Spielstadt Mini-München, die Stiftung Kick ins Leben und der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e.V.

Außerdem ermutigt das Vergleichsportal seine Mitarbeiter, sich ehrenamtlich zu engagieren und unterstützt diese Mitarbeiterprojekte mit jeweils bis zu 2.000 Euro. Dritte Säule ist eine Punkte-Spendenaktion. Seit Juni 2016 können Kunden gesammelte CHECK24-Punkte spenden und damit Kinderhilfsorganisationen unterstützen. CHECK24 verdoppelt die gespendeten Punkte. Gemeinsam mit Kunden und Mitarbeitern konnte CHECK24 so bereits über zwei Millionen Euro für gemeinnützige Organisationen und Projekte aufbringen.

Quelle: Check 24