87-Jähriger übergibt 50.000 Euro an falschen Polizisten

155
TMITC - Ads
Foto: Polizei Münster (Das Foto zeigt eine Präventionskarte)

Dreiste Betrüger gaben sich am Montag (23.9.) am Telefon als Polizisten aus und ergaunerten 50.000 Euro von einem 87-Jährigen. Die Betrüger belagerten den Münsteraner auch nach der ersten Geldübergabe weiter mit Telefonaten und setzten ihn unter Druck. Am Donnerstag (26.9.) schöpfte der 87-Jährige Verdacht, informierte sich bei der Polizei und erstattete Anzeige. Immer wieder setzen Betrüger, ob als Polizist, als Enkel oder Bekannter, insbesondere ältere Menschen am Telefon unter Druck, um an Erspartes oder Schmuck zu kommen. Die erfundenen Situationen sind vielfältig, eins ist aber immer gleich. Die Betrüger rufen unaufhörlich an und verlangen Geld oder Wertvolles am Telefon. Häufig bezichtigen sie auch Bankangestellte als Straftäter. Die Polizei warnt vor Betrügern am Telefon: „Wenn Personen während eines Telefonates Geld oder Wertgegenstände fordern, lassen sie sich nicht darauf ein. Beziehen Sie einen Vertrauten mit ein. Im Verdachtsfalls sofort die 110 wählen.“

Bei Twitter verlinken wir zu einem Präventionsvideo der Polizei Hamburg und Miniaturwunderland: https://bit.ly/2n3EwaJ

Quelle: Polizei Münster

TMITC - Ads