50 Jahre Partnerschaft Münster – Monastir

393
TMITC - Ads
Ortstermin in Monastir: Für Fachleute aus beiden Partnerstädten (v.l.: Patrick Hasenkamp, Birgit Wildt, Ahmed Ghedira) ist klar, dass akuter Bedarf zum Austausch und Handeln besteht. – Foto: Stadt Münster

Am 13. September Feier im Erbdrostenhof / Klimapartnerschaft gewinnt Konturen

Zum 50jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft mit Monastir kommt auf Einladung von Oberbürgermeister Markus Lewe vom 10. bis 14. September eine vierköpfige Delegation nach Münster. Die Jubiläums-Feierstunde ist am Freitag, 13. September, um 18 Uhr im Erbdrostenhof. Alle, die sich für die Städtepartnerschaft engagieren oder sich sonst mit Monastir verbunden fühlen, sind eingeladen. Die Besucher erfahren Interessantes und Neues über Monastir und lernen Aktive aus der Städtepartnerschaft kennen. Anmeldung bis 11. September erbeten beim Amt für Bürger- und Ratsservice (02 51/4 92-33 29, kosmeier@stadt-muenster.de).

Auf dem Programm des Jubiläumsbesuchs steht unter anderem ein Fachaustausch im Rahmen der Kommunalen Klimapartnerschaft, vor allem in dem Bereich Abfallwirtschaft. Die Klimapartnerschaft wurde im Mai 2019 in Münster begründet.

Anlässlich der diesjährigen Partnerschaftsjubiläen mit Monastir und Rjasan hat die Künstlergemeinschaft pArt 96 eine Künstlerin aus dem russischen Rjasan und einen Künstler aus dem tunesischen Monastir zu einer gemeinsamen Ausstellung eingeladen. Diese wird am Donnerstag, 12. September, um 18.30 Uhr im vhs-Forum im Aegidiimarkt eröffnet. Außerdem bietet zum Partnerschaftsjubiläum „Bio to Go“ in den Münster-Arkaden vom 9. bis 14. September tunesische Gerichte an.

Erste Beziehungen zwischen Münster und Monastir gehen auf den münsterschen Kaufmann Egbert Snoek und den Gouverneur von Nabeule, einer Nachbarstadt Monastirs, zurück. Die Partnerschaftsurkunde wurde am 11. März 1969 von den damaligen Stadtoberhäuptern Bechir Charmine und Albrecht Beckel im Rathaus von Münster unterzeichnet.

Zunächst war die Städteverbindung durch Delegations-, und Arbeitsbesuche und Praktika geprägt. Seit den 90er-Jahren entwickelten sich zunehmend persönliche Kontakte durch Kunstprojekte und erste Schüleraustausche. Nach der „Jasmin-Revolution“ in Tunesien 2010/2011 wurde die Zusammenarbeit auf Verwaltungsebene intensiver.

Weiteren Auftrieb brachten der 2017 in Münster gegründete  Freundeskreis Münster – Monastir e.V. und eine neue Schulpartnerschaft des Overberg-Kollegs. Für den Oktober 2019 organisiert der Partnerschaftsverein bereits die dritte Bürgerreise nach Monastir.

Mit der Beteiligung am Projekt „Kommunale Klimapartnerschaften“ haben sich beide Städte verpflichtet, bis Mai 2021 ein gemeinsames Klima-Handlungskonzept zu erstellen. Im Mai und im August tauschten sich Fachleute zu Themen wie Starkregen-Ereignisse, Trockenheit, Energieeffizienz und Abfallwirtschaft aus. Sie stellten fest, dass es viel Potential für die künftige Zusammenarbeit gibt.

Infos zur Partnerschaft und zum Jubiläum: Internationales Büro, Nina Dohr 02 51/4 92-33 23, Dohr@stadt-muenster.de und Anne Kosmeier 4 92-33 29, Kosmeier@stadt-muenster.de. – www.stadt-muenster.de/international

Quelle: Stadt Münster

TMITC - Ads